News Animation

Graubünden Musik stellt sich vor

21. Februar 2020

Der Verein Graubünden Musik hat sich an einem Apéro in Chur zum ersten Mal seinen Mitgliedern vorgestellt. Das Booking ist bereits angelaufen.

Etwa 60 Personen mit musikaffinem Hintergrund fanden sich zur ersten Vorstellrunde am Donnerstag, 22. Februar 2020, im Viva Club in Chur ein. Sandro Dietrich (Präsident), «Stämpf» (Vorstand) und Gian-Marco Schmid (Office) stellten den Verein sowie seine Dienstleistungen und Vision vor. Graubünden Musik wurde durch #gkb2020 ermöglicht.

Die Actionlist
In Grundzügen präsentiert wurde die «Actionlist». So wird der Verein selbst mit mehreren Aktionen aktiv, um der Bündner Musik im Kanton und der Schweiz zu mehr Bekanntheit zu verhelfen. Im Zentrum steht die Website graubuendenmusik.ch, welche die angeschlossenen Musiker/innen, Bands, Venues und Berufsleute vernetzt und nach aussen präsentiert. Auch die direkte Verbreitung von Musik aus Graubünden ist ein Thema: Bestätigt sind zum Beispiel regelmässige Radioplays in Absprache mit der Südostschweiz Mediengruppe.

Spannend für Musikschaffende sind die Workshops, in welchen nahezu jedes Thema rund um das Musikgeschäft einzeln oder in Gruppen aufgearbeitet werden kann. Von PR bis Urheberrecht sind hier lose Themenschwerpunkte gesetzt. Die Angebotspalette des Vereins umfasst aber auch direkte Assistenz bei Dingen wie Medienarbeit. Entsprechende, teils kostenpflichtige Angebote werden in Zukunft über Facebook und den Newsletter des Vereins kommuniziert.

Booking läuft bereits
Der von «Stämpf» vorgestellte Teilbereich für das Booking – also die Vermittlung von Künstlern an Veranstalter und umgekehrt – ist in vollem Gange. Dies, weil nach der Lancierung von Graubünden Musik bereits Anfragen von Festivals und Musiker/innen eingetroffen sind. So werden im Sommer 2020 an mindestens drei Festivals mehr als 20 Bands durch den Verein vermittelt und betreut. 

Gemeiner Nutzen auf Anmeldung
Noch einmal betont wurde die Gemeinnützigkeit des Vereins. «Man muss sich uns nicht anschliessen, aber es gibt nahezu keine Gründe, es nicht zu tun», so Präsident Sandro Dietrich. «Der Verein beschäftigt Leute mit teilweise über 20 Jahren Musikbusiness und Medienerfahrung. Jede und jeder im Berufsfeld Musik kann davon profitieren.» Die vereinseigenen Angebote werden deshalb vorläufig ausschliesslich via Newsletter kommuniziert, um die Anmeldung attraktiv zu halten.